Pobierz aplikację na telefon

Kreuzgang

Zwischen der Südflucht der Wehrmauern und dem Chor der Basilika befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Kirchfriedhofs der Kreuzgang, ein rechteckiger Hof, der mit Säulengängen mit Kreuzgratgewölben umgeben ist, der sich mit halbrunden Arkaden öffnet und dessen Wände mit Darstellungen polnischer Heiliger und Seliger geschmückt sind. Im Norden ist der Kreuzgang in das Erdgeschoss des ehemaligen Glockenturms einkomponiert. Vom Westen her führt zu ihm eine Treppe und ein dreiteiliges Tor, das mit schmiedeeisernen Gittern verschlossen ist. Im Osten grenzt die Kapelle des Allerheiligsten Sakraments an. Der Kreuzgang wurde in den Jahren 1921 bis 1926 nach einem Entwurf von Adolf Szyszko-Bohusz errichtet. Den Figurenschmuck aus Stuck schuf Karol Hukan im Jahr 1926.

Kapelle des Allerheiligsten Sakraments

Auf der Achse des Kreuzganghofs liegt im Osten die Kapelle des Allerheiligsten Sakraments. Ihre Bogengangfassade ist mit einem dekorativen neubarocken […]

Tor

Zum Kreuzgang, der etwas niedriger als der Klosterhof liegt, führt von Westen her ein Tor mit einem Podest in der […]

Beichtraum – Innenraum

Der Beichtraum ist ein Saal mit rechteckigem Grundriss, der mit einem Tonnengewölbe mit Stichkappen und Stuckaturen überwölbt ist. An den […]

Beichtraum – Kapelle des Bußsakraments

Gleich am Haupteingang zum Klostergelände befindet sich rechts neben dem Walltor ein Beichtraum, ein Ort, an dem sich viele Pilger […]