Pobierz aplikację na telefon

Das Museum des 600. Jahrestages

Im Erdgeschoss des barocken Gebäudes des alten Kutschenhauses und der Klosterdruckerei, das um ca. 1620-1658 errichtet wurde, und auf der einen Seite an die Westkurtine und auf der anderen an den Wirtschaftshof grenzt, befindet sich das Museum des 600. Jahrestages des Kloster auf dem Klarenberg. 1982 wurde der Innenraum teilweise umgebaut und in eine ständige Ausstellung umgestaltet. Die dreiteilige Ausstellung präsentiert die Geschichte des Paulinerordens und ihrer Anwesenheit auf dem Klarenberg, den Kult des Gnadenbildes der Muttergottes sowie das Kloster Jasna Góra als Zentrum von Kunst und Kultur.

Perlenkleid des Gnadenbildes der Muttergottes von Tschenstochau

Das neueste Perlenkleid des Gnadenbildes wurde 2018 von dem Künstler Andrzej Majewski hergestellt und zur Feier der Unbefleckten Empfängnis der […]

Codex der paulinischen Regeln

Das Buch enthält die Augustinusregel, also die Sammlung von Grundsätzen, die das Leben der Ordensbrüder organisierte, zusammen mit Kommentaren: der […]

Pauke, 18. Jh.

Pauke, 2. H. 17. Jh. (?)

Englischhörner, H. C. Strisce, Breslau (?), 1. H. 18. Jh.

Viola d´amore, J. F. Hoyer, Nürnberg, 1788

Viola d´amore, J. F. Hoyer, Nürnberg, 1788 (Fragment des Halses und Wirbelkastens)

Klarinette, 2. H. 19. Jh.

Violine, 19. Jh.

Violine, 2. H. 19. Jh.

Klarinetten, 2. H. 19. Jh.

Klappentrompete, Trompeten mit Wiener Ventilsystem, 1. H. 19. Jh.

Fagotte, Violoncello, Kontrabass, 19. Jh. (von links)

Pedalharfe, Erard, 18. Jh.

Naturtrompete, H. Starck, Nürnberg, 1693

Musikinstrumentensammlung

Im Museum ist eine landesweit einzigartige Sammlung von alten Musikinstrumenten aus der Zeit vom 17. bis zum 19. Jahrhundert ausgestellt: […]

Musik im Kloster Jasna Góra heute

Neben unschätzbar wertvollen Kunstwerken gehören zu den Schätzen von Jasna Góra auch zahlreiche erhaltene und heute neuentdeckte musikalische Quellen, die […]

Musikalien in den Beständen des Klosters Jasna Góra

Die bis heute erhaltene Musikaliensammlung, die über 2000 Handschriften und mehr als 300 Drucke zählt (insgesamt um die 3000 Kompositionen), […]

Komponisten im Kloster Jasna Góra

Das Kloster auf dem Klarenberg war auch ein wichtiges Zentrum des musikalischen Schaffens. Wir kennen die Namen von über vierzig […]

Die Musikkapelle von Jasna Góra

Das Vokal- und Instrumentalensemble, das über drei Jahrhunderte hinweg (vom Ende des 16. bis ins frühe 20. Jahrhundert hinein) im […]

Hymnar

Die Sammlungen liturgischer Gesänge mit Notenschrift sind in speziellen Handschriften enthalten. Zu den ältesten zählt ein Hymnar, das um 1500 […]

Messbuch von König Johann Olbracht

Unter den im Kloster von Jasna Góra verwendeten liturgischen Büchern gehört das aus der Zeit um 1506 stammende Missale Paulinorum, […]

Musikinstrumente-Sammlung

Im Museum wird die in Polen wertvollste Sammlung von alten Musikinstrumenten präsentiert, darunter Geigen, Hörner, Oboen, Fagotte und andere, die der Kapelle von Jasna Góra, einem hervorragenden Vokal- und Instrumental-Ensemble gehören, das vom Beginn des 17.

Gewänder des Gnadenbildes

Der Brauch der Dekorierung des Gnadenbildes mit Gewändern aus edlen, mit Juwelen besetzten Geweben reicht bis in die Mitte des 17.

Stiftungsurkunde des Herzogs Ladislaus II. von Oppeln

Die Urkunde der Stiftung des Klosters Jasna Góra durch Herzog Ladislaus von Oppeln mit zahlreichen Privilegien für die aus Ungarn geholten Mönche vom Orden des Heiligen Paulus von Theben. Ihren neuen Sitz übernahmen die Mönche offiziell am 9. August 1382.

Stiftungsurkunde des Königs Ladislaus II. Jagiello

Die Urkunde, in der der König Ladislaus Jagiello am 24. Februar 1393 die Stiftung des Paulinerklosters zu Jasna Góra bestätigte und es mit zusätzlichen Privilegien ausstattete, nachdem er Ladislaus II.